Osternacht 2017

 

Auch in diesem Jahr wurden die Osterkerzen der evangelischen Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld und der katholischen Kirchengemeinde St. Josef zu Beginn der Osternacht gesegnet und entzündet. 

 

Dieser Brauch ist sicher für alle ein Zeichen gelebter Ökumene.

 

Auch wenn sich die Wege zum Gottesdienst dann wieder trennen, bleibt die Gewissheit, uns verbindet der Glaube an den Auferstandenen.


Es hat geklappt...

die Spülmaschine ist bezahlt.

 

Kosten:2.950.-- €

Konto Gemeinderat: 1.500.-- €

Haushalt: 500.-- €

Türkollekte: 399.-- €

Waffelbackaktion der kfd: 230.-- €

Spende kfd: Rest

 

Der Dank unserer Gemeinde gilt allen Spendern und Unterstützern. Es ist wirklich großartig, wie in unserer Gemeinde Probleme angefaßt und gelöst werden.


Waffelaktion und Verteilung Fragebögen

Am Samstag, 11.02.2017  ist der Gemeinderat St. Josef mit einem Info-Stand ibeim Edeka-Maarkt in Nachrodt, um die Fragebogenaktion zum Pfarreientwicklungsprozess in die Öffentlichkeit zu bringen und die Fragebögen zu verteilen.Unterstützt wird der Gemeinderat durch die Damen der kfd. Die kfd führt an gleicher Stelle eine Waffelbackaktion zur Finanzierung der neuen Spülmaschine durch.


Neue Spülmaschine für unser Vereinshaus

Die Spülmaschine im Vereinshaus ist nicht mehr zu reparieren. Die Neuanschaffung unumgänglich, wenn wir unser Vereinshaus in gewohnter Weise weiter nutzen wollen. Die Kosten von ca. 2.700.-- € wollen wir wie folgt aufbringen:

 

Haushalt Pfarrgemeinde 400.-- €

Rücklagen Gemeinderat 1.500.-- €

Rest über Türkollekten und Einzelspenden.

 

In Abstimmung mit Herrn Schmalenbach haben wir am 05.02.2016 eine Türkollekte durchgeführt. Weiter ist eine Waffelbackaktion bei Edeka in Planung.


Sternsinger

 

 

 

 

 

 

Die Sternsinger waren wieder unterwegs.

Nach der unglaublich erfolgreichen Sternsingeraktion kam natürlich der Dank. Ein Spielenachmittag endete mit der Ausgabe der Urkunden und der Übergabe von liebevoll gepackten Verwöhnpäckchen.

Bericht Altenaer Kreisblatt vom 11.01.2017
Bericht Altenaer Kreisblatt vom 11.01.2017